Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Am 19.12.1981 fand die Gründungsversammlung des Vereins in Haitzendorf statt. Vereinsname war ursprünglich „Historische Landtechnik in Atzenbrugg“ wo auch der Sitz des Vereines war. Erster Obmann war Ing. Karl Krischka, der dieses Amt bis März 2010 ausübte.   Im Jänner 1983 wurde der Name auf „Historische Landtechnik in Österreich“ geändert und gleichzeitig der Vereinssitz nach 1015 Wien, Neuer Markt 2 verlegt. Es war dies eine Zeit, in der das Interesse des Marktes scheinbar allein allen technischen Neuerungen galt.
Dies hat sich in der mehr als 25-jährigen Vereinsgeschichte signifikant geändert. Der Blick auf den Werdegang der heimischen Agrartechnik findet vor allem bei der jüngeren Generation der Sammler zunehmendes Interesse. Bei der Generalversammlung am 19.03.2010 wurde Martin Trausnitz zum neuen Obmann und Ing. Karl Krischka zum Ehrenobmann gewählt.

Historische Landtechnik Österreich

Der Name dieses Vereines hat Dimension:
HISTORISCHE LANDTECHNIK ÖSTERREICH signalisiert den Anspruch auf die bundesweite Entwicklung der Landtechnik unseres Landes.

Zweck des Vereins ist es, historisch wertvolle Landmaschinenexponate zu erfassen, bzw. zu erwerben und anhand dieser oder anderer Gestaltungsmöglichkeiten den Werdegang der österreichischen Landtechnik zu dokumentieren. Während diese Punkte nie abgeschlossen werden, wurde mit der Einmietung im Schloss Leiben der dritte Punkt, die Findung geeigneter Räumlichkeiten erfüllt. Seit 1991 sind die Exponate neben einigen Privattraktoren im Schloss Leiben untergebracht. Es war also nur eine Frage der Zeit, auch den Sitz des Vereins nach Leiben zu verlegen. 2004 war es soweit und seither ist das Schloss Leiben auch der offizielle Vereinssitz. Der nun endgültige Name lautet nunmehr „Historische Landtechnik Österreich“. Gemäß den Statuten werden laufend neue Exponate erworben, liebevoll restauriert und der Sammlung zugeführt. 2008 kam es zur bislang größten Erweiterung der Ausstellung. Die Waagensammlung von Herrn Eduard Sykora ist nun ein fixer Bestandteil der Ausstellung.

Das Museum

Der Verein Historische Landtechnik Österreich begrüßt Sie auf seiner Homepage. Wir haben es uns zu Aufgabe gemacht historisch wertvolle Traktoren, Motoren, landwirtschaftliche Geräte und Modelle zu erwerben, zu restaurieren und im Landtechnikmuseum Schloss Leiben einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Verein hat momentan rund 100 Mitglieder. Im Besitz der Vereinsmitglieder befinden sich rund 100 Traktoren, so wie eine umfangreiche Prospektsammlung. Im Museum ausgestellt sind 35 Traktoren. Besonders zu erwähnen ist die Lanz Bulldogsammlung, ein John Deere Modell R und ein Case Typ 500.

Unsere Öffnungszeiten sind:
Von Ostermontag bis Ende Oktober jeden Sonn- und Feiertag von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Gruppen ab 10 Personen jederzeit gegen Voranmeldung.

Eintritt:
Erwachsene € 6,00
Gruppen ab 10 Personen je € 5,00
Kinder (6 bis 16 Jahre) € 2,00
Kindergruppen (6 bis 16 Jahre) frei
Studenten (nur mit Vorlage eines Ausweises): € 5,00
Studentengruppen je € 4,50
Senioren (nur mit Vorlage eines Ausweises): € 5,00
Seniorengruppen je € 4,50
Familien mit Familienpass: Kinder frei

NÖ Card wird akzeptiert, verkauft und verlängert.

Einen Routenplaner finden Sie unter der Rubrik Service.