Landtechnikmuseum

 

Das Landtechnikmuseum

Nach einer Ausstellung im Jahre 1986 in Schloß Leiben („Adler und Rot-Weiß-Rot – Symbole aus Niederösterreich“) suchte man neue Nutzungsmöglichkeiten für die Räume und brachte hier die Traktoren des Sammlers Martin Trausnitz unter. Am  16. Juni 1991 wurde das Traktor-Vetreanen-Museum eröffnet und in zwei Kellerräumen des Schlosses der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die regelmäßigen Sonderausstellungen vermehrten die Museumsbestände. Laufende Neugestaltungen machen das Museum zu einem beliebten Ausflugsziel.

Das Museum zeigt Landwirtschaftliche Zugmaschinen von 1920 bis 1960 samt Zubehör und Fahrzeugteilen und eine Dokumentation über die Entwicklung der Zugmaschinen (von Holzgastraktoren über Dampfmaschinen bis zu den Verbrennungsmotoren). Traktoren-Schau, Modelle und Originale von Pflügen (Holzpflüge, Dampfpflüge, Motorpflüge, Anbaupflüge für Traktoren), Feldarbeitsgeräte (Eggen, Walzen, Ackerschleifen, Kultivatoren).

Dauerausstellungen:  Landtechnik-Museum – Traktor- und Veteranen-Museum Die Geschichte des Pfluges – Vom Faustkeil zum Motorpflug Vorsprung durch Technik-Erfolgsmodelle

Eine Sonderausstellung im Europaschloss Leiben ist den „Erfolgsmodellen“ einzigartigen Wegbereitern der Technik – speziell der Landtechnik – , gewidmet. Und dass diese einzelangefertigten Versuchsmodelle ihren großen nachgebauten Originalen in der Funktionalität um nichts nachstehen, beweisen sie dem Betrachter gleich selbst. „Bewegung und Erlebnis“, das sind für diese Ausstellung die großen Schlagworte. So manches Modell bedarf auch der Hilfe der Besucher, damit es seine Tätigkeit aufnehmen kann. Und dann dampft und zischt, rattert und schnauft es. Eine Präsentation also, die nicht nur bei kleinen, sondern auch bei großen „Kindern“ Begeisterung hervorrufen wird.

Bei den Modellen im Maßstab 1:4 bis 1:6 handelt es sich um landwirtschaftliche Geräte der Jahrhundertwende, wie beispielsweise einen „Fowler’schen Dampfpflug“, einen Raupenschlepper, einen Getreidemäher, eine Strohpresse oder ein Motorpflug. Die Sonderschau wurde in Kooperation mit den Fachkräften des Staatlichen Landtechnik Museums in Prag und Schloss Kacina, CZ, konzipiert und eingerichtet.

Das Museum

Der Verein Historische Landtechnik Österreich begrüßt Sie auf seiner Homepage. Wir haben es uns zu Aufgabe gemacht historisch wertvolle Traktoren, Motoren, landwirtschaftliche Geräte und Modelle zu erwerben, zu restaurieren und im Landtechnikmuseum Schloss Leiben einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Verein hat momentan rund 100 Mitglieder. Im Besitz der Vereinsmitglieder befinden sich rund 100 Traktoren, so wie eine umfangreiche Prospektsammlung. Im Museum ausgestellt sind 35 Traktoren. Besonders zu erwähnen ist die Lanz Bulldogsammlung, ein John Deere Modell R und ein Case Typ 500.

Unsere Öffnungszeiten sind:
Von Ostermontag bis Ende Oktober jeden Sonn- und Feiertag von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Gruppen ab 10 Personen jederzeit gegen Voranmeldung.

Eintritt:
Erwachsene € 6,00
Gruppen ab 10 Personen je € 5,00
Kinder (6 bis 16 Jahre) € 2,00
Kindergruppen (6 bis 16 Jahre) frei
Studenten (nur mit Vorlage eines Ausweises): € 5,00
Studentengruppen je € 4,50
Senioren (nur mit Vorlage eines Ausweises): € 5,00
Seniorengruppen je € 4,50
Familien mit Familienpass: Kinder frei

NÖ Card wird akzeptiert, verkauft und verlängert.

Einen Routenplaner finden Sie unter der Rubrik Service.